Freitag, 4. November 2011

- 28 -

Ich weiß einfach nicht mehr wie es weiter gehen soll, oder ob es das überhaupt noch kann.

Verdammt, ich streite seit Wochen oder Monaten mit meinem Liebling, ich weiß wirklich nicht mal mehr wie lange wir jetzt schon streiten..Wir sehen uns kaum mehr, weil wir uns schon vorher immer wieder so sehr streiten das es keinen Sinn machen würde.

Sie bedeutet mir mehr als alles andere, aber es macht mich krank wie sie mit anderen Menschen umspringt und auch das sie ständig meine Gefühle verletzt, keine Ahnung ob sie es merkt oder nicht, aber inzwischen ändert das auch nicht mehr sonderlich viel für mich, dazu geht das einfach schon zu lange so..ich habe immer wieder ihr im guten zu zeigen was sie tut, ihr zu zeigen das sowas falsch ist, aber es ging immer an ihr vorbei, egal wie oft sie mir vorher versichert hatte das sie es versteht. Jetzt wollte sie mit mir reden, aber an dem Tag an dem ichs ihr angeboten habe meinte sie dann plötzlich da hätte sie schon was vor, ich meine wie wichtig kann ihr dann das klären mit mir schon sein? Und selbst in solchen momenten zeigt sie mir noch was man an meiner Wortwahl alles falsch verstehen könnte, was soll das? Das ist doch kein Spiel und dazu noch der denkbar schlechteste Moment für sowas!?

Wenn wir mal wieder keinen Kontakt haben oder im Streit das Gespräch verlassen haben, muss ich ständig lesen wie gut es ihr doch geht und das macht mich so verdammt krank..
Eigentlich weiß ich die meiste Zeit schon gar nicht mehr wieso ich das alles nicht einfach beende denn es gibt ja eh nix mehr ausser diesem Streit, alles andere scheint inzwischen vergessen zu sein..aber dann fällt mir wieder auf wie sehr ich sie vermisse wenn sie nicht da ist und auch wie sehr ich sie brauche, auch jetzt noch..
Morgen kommt sie vorbei..ob das was wird?..

- 27 -

Oh Gott mal wieder richtig viel zu schreiben.
Eigentlich dachte ich ich mache am 31.10. nichts, da ich nicht viel von Halloween oder so halte, aber da dann eine Freundin gefragt hat ob ich Lust hätte mit ihr und ein paar anderen ein paar Stunden zu verbringen hab ich versichert das ich komme da ich eh nicht den ganzen Tag zuhause hocken wollte wenn alle weg sind.
Naja es war sehr schön Christina und Patricia wieder zu sehen und irgendwann hat eine der beiden dann gefragt ob ich mit nach Gütersloh auf die Party kommen möchte. Erst wollte ich ablehnen aber dann kam der Gedanke das ich keine Ahnung habe wann ich sie ansonsten wieder sehe, also habe ich meine Mutter angerufen und hab sie gefragt, sie war damit einverstanden das ich hin fahre und auch das ich am nächsten Tag von der Mutter einer Freundin wieder zum Bahnhof gebracht werden sollte und von da dann mit einem anderen von der Party zurück fahren sollte.
Der Tag und auch die Nacht waren einfach umwerfend, aber am nächsten Tag gabs halt das Problem das Patricias Mutter erst gegen 2 Uhr kam und meine Mutter hatte mich schon davor völlig sauer um 11 Uhr ca. angerufen weil sie wissen wollte wo ich bleibe, naja ich war dann also gegen 3 Uhr zuhause und meine Mutter hat mich mit einem so hasserfüllten Blick angesehen das ich für einen kurzen Augenblick Angst vor ihr hatte. Dann hat sie angefangen mich anzubrüllen und mir vorzuwerfen das ich sie nur verarschen würde und das sie das nicht mit sich machen lassen würde, das ich ihr ab sofort scheiß egal wäre und das ich Schlüssel und Bahnkarte abgegeben und mich zu meinem Vater verpissen sollte.
Zum ersten Mal habe ich sie angeschriehen was ich denn dafür könnte und wieso sie wegen absolut nichts so austicken würde, dann bin ich zu meinem Liebling abgehauen, obwohl wir Stress hatten weil sie mich angerufen hatte, da sie sich Sorgen um mich gemacht hat. Ich hatte sie so unglaublich vermisst..und ich hatte Angst das ich mir ohne sie etwas antue, da ich aus Reflex schon die Klingen mitgenommen hatte,dann bin ich mit ihr zu meinem Psychologen gefahren da wir beide vergessen hatten das ein Feiertag war.
Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich weder geduscht noch irgendwas, ich hab mich so dreckig gefühlt.
Als ich am Abend dann wieder zuhause war um mit meiner Mutter darüber zu reden das es vielleicht wirklich besser für uns beide wäre, wenn ich in ein betreutes wohnen ziehen würde, hat sie mir nur zugeschriehen das sie keinen bock auf mich hätte und mich nicht mehr sehen wolle, bis heute hat sie keinen Satz mit mir gewechselt.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

- 26 -

Momentan ist es ziemlich beschissen, ich darf so ziemlich jeden Tag zu irgendwelchen Ärzten rennen und es wird immer mehr..meine Wirbelsäule ist im Arsch und ich muss sie durch Krankengymnastik irgendwie wieder richten, darf jetzt nach nem Arzt suchen der mich operiert, darf meine Medikamentendosierung besprechen und mir wieder Blut abnehmen lassen, einmal die Woche zum Psychologen und gleichzeitig in der Schule noch gut sein und mich am besten noch mit so vielen Menschen wie möglich treffen und letzten endes Streiten, toll echt..

Meine Mutter meinte es wäre nicht schlimm wenn ich durch das alles die 10. nicht schaffen würde, aber ich habe jetzt schon so einen geistigen Abstand zu den meisten aus meiner Klasse, wie soll es dann bitte sein wenn ich auch noch sitzen bleibe? Nein das kann ich mir echt nicht auch noch leisten schließlich klappt es so gut mit meiner Klasse und eigentlich habe ich inzwischen jeden von ihnen irgendwie in mein Herz geschlossen.

Was mich momentan am meisten umhaut ist wohl aber die Tatsache das es schon seit ein paar Wochen nicht mehr gut mit meinem Engel lief..also wollte ich versuche mit ihr zu reden, es ihr zu erklären, weil ich mir sicher war das sies versteht und das alles wieder gut werden würde. Naja sie hat es auch verstanden..aber dann habe ich mich mit meinem Liebling getroffen und habe erfahren das sie mich zum einen belogen hat als sie meinte sie würde ihre versprechen nicht brechen und das sie auf einer Party wohl Alkohol getrunken hat, obwohl sie mir versprochen hatte es nicht zu tun. Eigentlich war das ja nicht mal das schlimme, ich meine sie hatte schonmal was getrunken aber es mir wenigstens gesagt und nicht wahrscheinlich Wochen vorher schon geplant und es nicht mal für nötig gehalten mir irgendwas zu sagen und auch danach erschiens ihr nicht wichtig genug es mir zu sagen, wie ich Lügen und Feigheit hasse!
Was das Fass für mich zum überlaufen gebracht hat war, dass ich auch erfahren habe das Liebling seit Wochen raucht, okay sie hatte mir gesagt sowas würde sie nie mehr tun, aber um ehrlich zu sein wusste ich schon immer das ich ihr einiges einfach nicht glauben kann weil es eh nicht stimmt, aber ich dachte wenigstens mein Engel würde begreifen das es falsch ist und irgendwas tun oder ka es mir wenigstens erzählen, aber auch darüber meinte niemand mich informieren zu müssen ich meine bin ja auch nur ich!
Das Traurige ist nur, ihr habe ich vertraut, ich meine wirklich vertraut, denn ich dachte sie wäre anders, ehrlich, aber dann vor einer Weile die Sache mit dem ritzen und dann das jetzt..naja kann mir eh egal sein jetzt ist eh alles vorbei und eig hab ich eh keinen Bock mehr auf nix, jetzt heißt es also ablenken, egal wie und womit, hauptsache sie verschwindet aus meinem Kopf.

Donnerstag, 29. September 2011

- 25 -

Und wieder mal sitze ich da und bin nur noch am heulen. Das kann doch kein Zustand sein oder? Es hat sich so viel gebessert, aber das für mich wichtigste ist immer noch beim alten und ich merke immer wieder in solchen Momenten das ich so nicht leben kann, ich schaffe es einfach nicht. Es tut so weh. Ich weiß das ich warten muss, noch ca. 2 Jahre, aber ich kann das nicht so lange. Ich hatte so eine Angst davor, vor den Schmerzen die nach der Operation auf mich warten, aber ich habe vielleicht erst jetzt begriffen das es das Wert ist. Ich muss es eben einfach ertragen und nach allem was ich bis jetzt durchgemacht habe bin ich mir nicht mal mehr sicher ob das so schlimm ist.

Heute in der Schule ging es in Philosophie um ein Gedankenexperiment in dem es darauf hinauslief das wir uns entscheiden müssten ob wir unsere Seele oder unseren Körper einer Folter unterziehen und ich habe zum ersten Mal wirklich begriffen wie scheiß egal mir mein Körper geworden ist und eigentlich ist eine OP in dem dieser verletzt wird doch nichts anderes oder? Lieber er als das ich kaputt gehe und endgültig zerbreche!?
Ich werde mit meiner Mutter reden so schnell es geht und auch mit meinem Psychologen und ich werde alles dafür tun das diese Operation so schnell wie möglich stattfinden kann, völlig egal was ich dafür tun muss. Es geht eben nicht mehr.

Freitag, 16. September 2011

- 24 -

Was für ein beschissener Tag, die Schmerzen wurden heute unerträglich ich konnte nicht mal mehr sitzen geschweige denn laufen oder stehen ohne diesen verdammten schmerz, es war nicht mehr auszuhalten ich konnte mich einfach nicht mehr konzentrieren, habe nichts mehr wahrgenommen ausser diesem verdammten Schmerz. Trotzdem ich wusste ganz genau das meine Mutter mir vorwerfen würde das ich nur Lüge weil ich keine Lust auf Schule hätte oder sonst sowas, also habe ich versucht durchzuhalten. Eine Stunde lang habe ich darüber nachgedacht ob ich gehen soll oder nicht, in die Notaufnahme oder doch nur zum Arzt um an Schmerztabletten zu kommen. Ich kam zu dem Schluss das ich NACH der Schule zum Arzt fahren würde um dann einfach weiter zu machen, nur eben mit Schmerzmitteln, aber zwei Freundinnen haben dem ein Ende gesetzt, sie haben so eine Angst um mich gehabt und haben mich überredet ins Krankenhaus zu gehen, doch alleine wollten sie mich nicht gehen lassen und auf dem Weg zum Krankenhaus sind wir dann einer weiteren Freundin über den Weg gelaufen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich bereits die Tränen nicht mehr halten können weil ich so eine Angst vor der Reaktion meiner Mutter hatte weil ich früher nach Hause gehen würde, es waren also nicht mal die Schmerzen die mich zum weinen brachten..eine Freundin hat es gesehen mich gefragt was los sei und mich in den Arm genommen..es tat so gut mich an sie lehnen zu können und ihr von meiner Angst zu erzählen..

Dann waren wir also im Krankenhaus und ich musste Stundenlang warten. Letzten Endes konnten sie nichts tun, weil meine Mutter nicht ran gegangen ist und ich unter 18 bin..also gab mir der Arzt Schmerzmittel mit und meinte ich sollte am Montagmorgen zum Arzt gehen für eine Röntkenaufnahme.
Später habe ich es dann gerade noch geschafft meinen Engel zu treffen, weil mir das sehr wichtig war, da ich sie jetzt ca. 2 Wochen lang nicht sehen können werde.

Um 6 Uhr hat dann meine Mutter angerufen und mich angeschriehen ich solle sofort nach Hause kommen. Als ich dann zu Hause angekommen war hat sie nur rumgeschriehen und mir, wie erwartet, vorgeworfen ich würde eh nur so tun und das ich mir am Montag vom Arzt eine Bescheinigung mitgeben lassen soll, weil sie mir sonst nicht glaubt das ich wirklich da war. Schön wie sie mir vertraut.

Zu allem Überfluss habe ich gerade den Blog von meinem Liebling gelesen und wies scheint ist für sie jetzt einfach alles vorbei..sie hat gemeint sie wäre mir wahrscheinlich eh immer egal gewesen. Wie kann sie sowas nur schreiben? Ich hab immer versucht ihr zu helfen, sie zu schützen. Ich dachte sie wüsste das, aber anscheinend war ich so schlecht in allem das sie es nicht mal mitbekommen hat. Aber zum Glück tut mir sowas nicht weh und auch die Tatsache nicht das es für sie einfach alles vorbei ist und dabei habe ich heute schon die Möglichkeit an eine Klinge zu kommen wegen ihr und meinem Engel verworfen, Fehler?!!

Und jetzt schon wieder nur noch am heulen.. :D

Montag, 12. September 2011

- 23 -

Verdammt ich könnte gerade ausrasten, solange mit einem Messer über meinen Arm fahren bis ich nur noch Blut sehe. Der Hass wird mit jedem Mal stärker und hält immer länger an, ich könnte heulen und gleichzeitig würde ich gerne ausrasten.

Sie macht es gerade noch "besser" ich kann kaum noch kontrollieren was ich denke..und ich glaube ich schaffe es heute nicht mich nicht zu ritzen, das tut mir leid, weil ich ihr doch versprochen habe das ich es versuche, aber ich weiß gerade einfach nicht was ich sonst tun soll um wieder runter zu kommen.

In diesem Augenblick weiß ich wieder nicht wie ich weiter machen soll, weiß nicht wie ich den nächsten morgen und die darauf ertragen soll, weiß nicht mehr wie lange ich noch durchhalte..

- 22 -

Ich habe ein neues Ziel. Ich möchte gerne abnehmen, weil ich meiner Meinung nach die letzte Zeit viel zu viel gegessen habe und mich einfach nur noch übertrieben fett fühle, gerade jetzt wo ich seit Wochen nicht trainieren durfte..

Naja leider weiß ich nicht wie viel ich im Moment wiege, also werde ich Mum wohl anflehen müssen eine Waage zu besorgen damit ich mein Gewicht regelmäßig überprüfen kann.

Ich werde nicht ganz auf  das Essen verzichten können, da ich weiß das der Körper dann den Stoffwechsel auf "sparmodus" stellt und ich weniger verbrennen würde, also werde ich mir wohl jeden Tag ein Brot mit in die Schule nehmen um das zu verhindern, aber mehr darf ich nicht essen! Ich werde genau darauf achten, dass ich ausser dem wirklich NICHTS mehr esse, vielleicht schaffe ich dann ja mein Ziel-BMI von 16.

Ich weiß das es vielleicht wirklich langsam krank wird, aber ich kann nicht anders, ich fühle mich einfach so beschissen das ich nicht mehr ohne kann, ich möchte es einfach schaffen dieses Ziel zu erreichen, 16, das ist der perfetke Wert! Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig, so das ich eingeliefert werden könnte, denn das möchte ich auf gar keinen Fall!

Ich hoffe sehr das ich es schaffen werde. Und in der Not werde ich auch noch das Fahrrad meiner Mutter aufpumpen und jeden Tag fahren.

P.S. Diesmal schaffe ich es ohne Ausrutscher!!!

Montag, 5. September 2011

- 21 -

Am Samstag habe ich mich mit meinem Liebling getroffen und irgendwann gab es in der Bahn eine Situation in der es um ein Thema ging was mich daran erinnert hat das ich das was ich immer am meisten liebte aufgeben musste und es bis Heute nicht schaffe..nämlich Sport machen, einen Sport der mich wirklich interessiert, wie zum Beispiel schwimmen, american football oder kickboxen, stattdessen habe ich mich ganz davon zurückgezogen und habe angefangen für mich selbst zu trainieren..

meine Mutter hatte mir einen Tag vor dem Treffen Vorwürfe gemacht, das ich aufgehört habe mit dem Sport, das ich mich selbst zerstören würde durch das was ich tue und am selben Tag habe ich selbst gemerkt wie sehr es mich eigentlich belastet das ich nicht das tun kann was ich gerne würde..ich war bei meinem Hausarzt und nachdem er sich meinen Rücken angesehen hatte und festgestellt hat das ich durch mein vieles Training nun Skoliose und 2 Wirbelsäulenverkrümmungen habe hat mir geraten schwimmen zu gehen.
Zwar ging es mir in dem Moment bereits nicht mehr wirklich gut weil ich mich immer noch mies fühlte weil ich mich vor ihm ausziehen musste, aber in diesem Augenblick musste ich plötzlich lachen..es war keine freudiges, sondern eher ein trauriges, ironisches Lachen..wir wussten in dem Moment beide das das wohl kaum in Frage kommen würde und es hat verdammt weh getan..

Auf jeden Fall hätte ich in dem Moment am Samstag fast geheult, naja ich habe es auch..ich hoffte so sehr sie würde es nicht mitbekommen..es tat weh zu wissen das meine Mutter mich nicht versteht, ich meine okay vermutet hatte ich es eh schon, aber was sie gesagt hatte lieferte mir endgültig den Beweis..und genauso sehr tat es weh, dass ich wirklich nicht konnte, obwohl ich doch so gerne wieder normal Sport machen würde..ich würde gerne schwimmen gehen, weil ich weiß das es zum einen meinem körper gut tun würde, mich abnehmen lassen würde und zusätzlich meine Schultern breiter machen würde..wobei mir um ehrlich zu sein das letzte am wichtigsten ist..schrecklich wie oberflächlich man sein kann, oder? Aber das musste ich die letzten Jahre, ich hatte keine andere Möglichkeit als das..anders wäre alles nur noch schwerer gewesen, also musste ich eben an mir, an meinem Körper arbeiten..

Aber ich möchte nicht mehr verzichten, ich möchte einmal in meinem Leben eine Entscheidung treffen können, weil ich es möchte, nicht weil ich es muss, da ich keine andere Wahl als diese eine habe..darum möchte ich jetzt alles dafür tun das ich vor meinem 18. Lebensjahr operiert werde..
ich weiß das es in Deutschland so ist das man diese Art der Operationen erst ab dem 18. Lebensjahr machen darf, aber ich möchte nicht noch 2 Jahre warten, das kann ich einfach nicht..

ich weiß nicht wie ich es schaffen soll das hinzubekommen, aber egal was ich dafür tun muss, ich möchte einfach alles in meiner Macht stehende unternehmen um es endlich zu schaffen, um wenigstens das hinzubekommmen.

Was mir Sorge bereitet ist nur, dass ich eigentlich unheimliche Angst davor habe..ich weiß das es so sein wird das noch Wochen danach Fäden in meiner Haut sein werden und das diese irgendwann gezogen werden und ich möchte das auch in kauf nehmen, aber ich habe Angst..ich weiß nicht ob ich meinen Anblick so ertragen würde, diese "Verletzung" zu sehen, jeden Tag..zu säubern und ka was noch..ich weiß nicht ob ich die Kraft dazu hätte, aber ich weiß das es sein muss, also werde ich dieses Risiko wohl eingehen müssen, in der Hoffnung das die Operation überhaupt gut geht und nichts schief läuft, denn das wäre mein Tod..

Donnerstag, 1. September 2011

- 20 -


"Wir verabschieden uns im strömenden Regen und ich breche zusammen während du gehst. Bleib. Mein gesamtes Leben fühlte ich so. Aber, ich fand nie die richtigen Worte um zu sagen: Bleib."

Ich weiß nicht wieso, aber diese Stelle hat mich gerade erst begreifen lassen, das ich, wenn es um Liebe geht anstatt zu sagen was ich eigentlich gerne sagen würde und wie es mir geht schweige oder einfach lüge, nur um nicht zugeben zu müssen das ich verletzbar bin, das mir Dinge weh tun, das ich liebe..
Ich war so damit beschäftigt solche Gefühle nicht mehr zu zeigen das es mir irgendwann scheinbar gar nicht mehr aufgefallen ist was ich tue, einfach weil ich beschlossen hatte das ich das nicht darf, das ich so bloß verliere was mir wichtig ist.

Vielleicht habe ich inzwischen einfach viel zu viel Angst davor jemanden zu lieben, ob freundschaftlich oder nicht sei dahingestellt.

Wahrscheinlich sollte ich das ändern, aber ich bin mir nicht sicher ob ich das überhaupt noch kann..2 Jahre habe ich verbissen versucht alles zu verdrängen, wobei die Betonung wirklich auf versucht liegt, da ich es bei meinem Liebling bis heute einfach nicht schaffe, und plötzlich soll ich damit aufhören und mich wieder verletzbar machen!?

-19 -


Es ist unglaublich das einen Lieder an Momente erinnern können, die man längst vergessen glaubte.

Als meine Liebste mir dieses Lied eben geschickt hat musste ich sofort an meine Ex denken und wie ich mich so oft wegen ihr fühlte. Ich glaube ich habe in meinem Leben nur ein einziges Mal wegen einem Mädchen Tage lang im Bett gelegen und daran gedacht was alles passiert ist, was ich vielleicht falsch gemacht habe. Ich erinnere mich noch genau daran wie ich in Gedanken wirklich jedes noch so winzige detail immer und immer wieder durchgegangen bin und wie realistisch es war, ich erinnere mich an jede Träne die floss und das ich mir in diesem Moment nichts anderes wünschte als das alles wieder gut werden würde, denn in meinem Kopf waren immer bloß sie und ich, egal wo ich war oder was ich gerade tat. Diese Liebe hat mich irgendwann kälter werden lassen, denn mit jedem dieser Momente füllte sich mein Herz etwas mehr mit dieser Leere, dem Schmerz.

Heute denke ich das man vielleicht gerade darum nur einmal so stark lieben kann das man denkt es zerreißt einen. Denn mit jeder neuen Liebe bleibt trotzdem diese hinterlassene Leere und sie wird sich auch mit viel Mühe nicht wieder füllen lassen, denn das was geschah kann man nicht rückgängig, oder vergessen machen. Es begleitet einen und lässt nicht mehr von einem ab.

Dienstag, 30. August 2011

- 18 -


Ich habs ihr versprochen, versprochen das ich immer bei ihr bleibe, auf sie aufpasse, sie beschütze und nie im stich lasse, doch ich habe ihr auch gesagt das ich gehen werde wenn das mit ihrem Essverhalten schlimmer wird, verdammt ich ertrage es nicht mehr dabei zusehen zu müssen wie jemand am essen, beziehungsweise am nicht essen kaputt geht..ich schaff das kein weiteres mal und das weiß sie, warum macht sie sowas also? Ich bin ihr doch angeblich so wichtig, also wieso?

Ich hab keine Ahnung mehr was ich noch tun soll, ich habe versucht auf sie einzureden, ihr zu erklären, ihr zu helfen, ich war sauer auf sie, weil ich es nicht mehr ertragen konnte, wollte sie zum essen zwingen, aber nichts von dem klappt.

Vor einiger Zeit hatte ich mir vorgenommen es einfach zu ignorieren, es sie einfach tun zu lassen wenn sie es doch unbedingt zu wollen scheint, aber das habe ich nicht geschafft, ich kann doch nicht einfach einen Menschen den ich liebe fallen lassen, ich kann doch nicht dabei zusehen wie sie weiter kaputt geht und so tun als wäre nichts !? Ist das so falsch von mir? Ich kann es eben einfach nicht, aber jetzt gerade wünsche ich mir das ich es könnte..

Ich weiß nicht mehr weiter, ich weiß nicht wie lange ich das noch durchhalte, ob ich das wieder kann, denn schließlich habe ich genau deswegen unter anderem mit meiner süßen damals schluss gemacht, weil ich es eben nicht mehr konnte und auch weil ich selbst irgendwann nicht mal mehr in meinem Leben vorran kam, weil ich einfach keine Kraft mehr hatte mich auch noch um mich zu bemühen. Und jetzt? Das alles wieder von vorne? Warten bis sie in die Klinik kommt und dabei zusehen wie sie in der Entfernung immer weiter kaputt geht und am Ende ein ganz anderer Mensch, ein mir fremder Mensch geworden ist, der kränker als jemals zuvor ist?

Vielleicht sollte ich von ihr loslassen, aber ich weiß nicht ob ich dazu die Kraft habe, ich halte es ja nicht mal 2 Tage ohne sie aus, wie also für immer? Ich kann aber auch nicht einfach nur zusehen, das schaffe ich einfach nicht dazu ist sie mir viel zu wichtig. Was soll ich also tun? Ich weiß es nicht..ich hab einfach keine Kraft mehr..

- 17 -


Seit meiner Ex Freundin wollte ich immer nur eins, solange an mir arbeiten bis ich irgendwann perfekt bin. Mit perfekt meine ich nicht in allem vollkommen, aber so das ein anderer Mensch mich wirklich lieben kann und vor allem so, dass ich mir selbst wichtig sein kann. Es mag sein das ich viele Fehler gemacht habe, in der Hoffnung diese könnten mich an mein Ziel bringen, aber ich habe mir wirklich die letzten 2 Jahre extreme Mühe gegeben alles dafür zu tun perfekt zu werden.

Ich war und bin auch immer noch davon überzeugt das es damals mit uns nicht geklappt hat, weil ich zu eifersüchtig, zu verliebt und zu kompromisslos war. Ich hätte wirklich alles für sie getan und darin bestand wohl der Fehler, denn es ist kein Geheimnis das die Menschen in der Regel nicht das wollen was leicht zu bekommen ist und ja verdammt ich war extrem leicht für sie zu haben.
Darum habe ich mich bemüht all diese Eigenschaften zu unterdrücken und irgendwie dafür zu sorgen das ich ein anderer Mensch werde. Allerdings reichte mir das noch lange nicht und da ich eh schon seit sehr langer Zeit einen Hass auf meinen Körper und vor allem mich selbst empfinde, habe ich angefangen unregelmäßig zu essen weil ich abnehmen wollte..ich nahm ab, doch war es mir nicht genug, also begann ich irgendwann zusätzlich zu trainieren, doch auch dies reichte mir nicht und so wurde das Essen immer krankhafter und das Training immer mehr. Doch selbst das reichte nicht, also fing ich an mich öfter selbst zu bestrafen, dafür das ich es nicht hinbekomme, dafür das ich an allem Schuld bin..dennoch bis heute habe ich es nicht geschafft mein Ziel zu erreichen und langsam habe ich das Gefühl das ich es niemals schaffe.


Seit 2 Jahren bemühe ich mich jetzt ein anderer, ein besserer, liebenswerterer Mensch zu werden, aber ich habe nicht das Gefühl irgendwas davon geschafft zu haben. Ich bin weder dünn, noch habe ich meine Eifersucht und meine starken Gefühle ablegen können, ich habe es lediglich geschafft diese zu verdrängen und auch mit mir selbst bin ich nicht zufrieden, vielleicht sogar weniger als jemals zuvor.


Und inzwischen weiß ich, ich werde niemals perfekt sein, aber ich werde nicht aufgeben, niemals!


Sonntag, 28. August 2011

- 16 -

Wieder mal bin ich angeblich an allem schuld.
Klar ich weiß das meine Mutter schon wieder unheimliche Geldprobleme hat wegen meinem Geburtstag, der vor kurzem war, darum habe ich ihr ja gesagt sie muss mir nichts holen,vor allem wollte ich wirklich nichts. Aber was macht sie? Holt mir erst mal Geschenke für 120 Euro, ganz toll.

Sicher verstehe ich das sie Geld sparen muss und darum nicht mit dem Auto sondern mit der Bahn fahren will und dafür mein Ticket braucht, aber ich habe doch bloß gefragt wie ich dann morgens um halb 9 zum Arzt kommen soll und später zum Psychologen, ihre Antwort „das ist mir doch scheiß egal!“.

Also hab ich gemacht was ich immer tue wenn sie anfängt herumzuschreien, ich bin in mein Zimmer gegangen und hab versucht kein Geräusch von mir zu geben in der Hoffnung sie könnte mich vielleicht vergessen..als sie dann in das Badezimmer gegangen ist habe ich ihr schnell mein Ticket auf den Tisch gelegt weil ich keine Lust hatte mich weiter von ihr anschreien zu lassen. Als ich gerade wieder in meinem Zimmer war kam sie aus dem Bad und ist in die Küche gegangen, natürlich nicht ohne dessen Tür zu zu knallen.
Als ich dann duschen wollte kam sie ins Badezimmer und hat mich zur Seite gestoßen, mich sauer angeguckt und mich angeschrien was ich so behindert gucken würde und das eh alles meine Schuld ist, weil ich ja unbedingt ein teures Geschenk brauchte und alles für selbstverständlich halten würde, so auch das sie mir ein Bahnticket für die Schule zur verfügung stellt und das ich natürlich meinen würde das es selbstverständlich wäre das ich es auch in den Ferien benutzen dürfte. Klar gerade ich.. Meine Antwort war bloß das ich es ihr doch auf den Tisch gelegt hätte, doch statt es dann einfach sein zu lassen mich anzuschreien meinte sie mich wieder dafür anschreien zu müssen das ich wollte das sie die klappe hält und ob ich denken würde das das reichen würde. Aber was sollte ich bitte noch tun außer dem? Das habe ich sie dann auch gefragt und sie wurde noch lauter..dann ist sie aus dem Bad und ist abgehauen.

Das war das letzte Mal, ich habe keine Lust mir noch weitere Jahre von ihr an allem die Schuld geben zu lassen und ich bin auch nicht bereit dazu weiter ihr Fußabtreter zu sein. Ich wollte schon sehr lange ins Heim gehen, doch sie tat mir immer wieder leid, aber damit ist jetzt Schluss sie hat es eindeutig zu weit getrieben und ich sehe es nicht mehr ein alles zu tun, immer Rücksicht zu nehmen, keine Wiederworte zu geben und mich trotzdem von ihr fertig machen zu lassen.

Der nächste Schritt wird es jetzt sein mit meinem Psychologen zu reden und mir seine Zustimmung zu holen, dann bin ich weg. Laut ihren Vorwürfen dürfte sie dann ja wohl glücklich sein.

- 15 -


Ich denke dieses Lied sagt mehr aus, als ich es je beschreiben oder erklären könnte.

- 14 -


Liebe..Wozu ist sie eigentlich gut wenn sie uns ständig nur verwirrt und am Ende eh immer kaputt geht?

Momentan ist das Problem das ich mich in zwei Mädchen verliebt habe, doch bin ich nicht einfach in beide verliebt, sondern mit der einen zusammen, wobei die andere ihre beste Freundin ist.
An sich ist das schon scheiße genug, aber es ist so, dass ich vorher etwas mit ihrer besten Freundin, meinem Liebling, hatte. Das habe ich beendet um mit meinem Engel zusammen zu kommen und ich war wirklich davon überzeugt das da keine Gefühle mehr für meinen Liebling wären, aber ich hab mich geirrt. Nach dieser Entscheidung wurde die Gewissheit immer klarer, doch je sicherer ich mir wurde desto verwirrter wurde ich auch..


Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll, ich will meinen Engel um nichts in der Welt verletzen, aber bei ihr ist es so das ich unheimliche Angst habe was die Beziehung betrifft.
Bei meinem Liebling und mir war dagegen immer alles geklärt, wir wollten beide keine Beziehung und die Stärke der Bindung war einfach eine ganz andere, was wahrscheinlich auch daran liegt das wir uns einfach besser kennen und uns wohl auch ähnlicher in einigen Hinsichten sind.

Darum habe ich mir Gedacht es wäre vielleicht besser wenn ich für beide einfach bloß ein Freund wäre, denn mehr bekomme ich doch eh nie auf die Reihe.. eben hat Liebling mir geschrieben, das ich der beste Freund wäre den man sich wünschen könnte und vielleicht hat sie recht damit. Vielleicht bin ich einfach ein guter Freund und nicht mehr.
Aber ich kann das mit meinem Engel nicht schon wieder kaputt machen, aber vielleicht tue ich das ja genau so !? Dadurch das ich es so lasse und nicht auf meine Ängste höre ?! Ich weiß es nicht mehr..weder was ich denken oder fühlen, noch was ich tun soll.

Aber eine Sache ist mir ganz klar. Bevor ich durch mich, mein Verhalten oder ähnlichem irgendwie ihre Freundschaft gefährde, bin ich weg, ein für alle mal.
Denn Freundschaft ist das wichtigste und auch wenn ihre etwas eigenartig wirkt, sie lieben sich und sie tun sich gut, das möchte ich nicht zerstören, niemals.




- 13 -


Dieses Video soll keine konkrete Situation in meinem Leben darstellen, doch ist es auch in diesem schon 3 mal vorgekommen das ein Mädchen die Wahl hatte und sich gegen mich entschieden hat.
An sich wäre das ja in ordnung, aber sie kamen wieder an und meine Worte waren jedes mal "du hast eine Entscheidung getroffen, also lebe auch mit ihr".

Mit diesem Post möchte ich einfach noch einmal schreiben das ich finde, dass jeder von uns genau darüber nachdenken sollte wenn er vor einer Entscheidung steht, denn am Ende muss man mit dieser Entscheidung leben, ob man es möchte oder nicht spielt dann keine Rolle mehr.
Außerdem finde ich sollte man bedenken das Entscheidungen oft auch andere Menschen betreffen und das man auch darum genau darüber nachdenken sollte welche Entscheidung man trifft.

Das wichtigste an einer Entscheidung ist das man guten Gewissens mit ihr leben und glücklich werden kann.

- 12 -


Ich vermisse dich, deine Art wie du mich zum lächeln bringst wenn es mir mal wieder schlecht geht und wie du mich tröstest. Ich vermisse es wie du dir Sorgen um mich machst und ich dich dann immer in den Arm nehmen konnte und dir sagen konnte das alles gut ist solange du bei mir bleibst. Ich vermisse wie du lachst, deine süße aufgedrehte Art, deine doofen Ideen, deine tröstende Nähe zu spüren wenn du mich in den Arm nimmst, deinen Geruch, die Momente nach unseren Streitereien in denen wir uns wieder versöhnen, uns in den Arm nehmen, weinen und schwören das wir uns nie alleine lassen und aufeinander aufpassen, liebste ich vermisse sogar unsere Streits, es sind keine Streitereien die irgendetwas damit zu tun haben das wir sauer aufeinander sind, es ist immer die Sorge um den anderen und dafür möchte ich dir danken auch wenn das jetzt komisch klingt.

Weißt du noch die Zeit in der ich so große Angst hatte dich zu verlieren? Die Zeit in der ich jeden Tag 4-5 mal geheult habe? Als du mich über Tage hinweg nicht einmal hast lächeln sehen und wie du dann meintest das ich für dich lächeln soll? Ich wollte es nicht, aber ich konnte nicht anders du warst so unglaublich hartnäckig und ich musste einfach lächeln, auch wenn du das wahrscheinlich immer noch nicht weißt weil ich meinen Kopf weggedreht habe.

Du merkst, du bedeutest mir sehr viel und die Momente mit dir sind einfach unvergesslich. Es ist etwas ganz besonderes und ich hoffe das dir klar ist das ich das zu schätzen weiß. Ich liebe dich, liebste.

P.S. Wozu schreibe ich eigentlich in der "du"-Form? Sie wird es doch ganz bestimmt eh nie zu lesen bekommen. ô_ó

- 11 -


Eine Frage die ich mir schon so oft gestellt habe und bei der ich mir gut vorstellen könnte das auch andere sie sich häufig stellen.

Vielleicht hängt das ja damit zusammen das in der heutigen Zeit so viele verschiedene Einflüsse auf die Menschen einwirken, durch die vielen unterschiedlichen Kulturen und Meinungen der Menschen, vielleicht aber auch einfach weil es uns oft schwer fällt zu uns selbst zu finden.
Aber ich frage mich was "man selbst" eigentlich bedeutet, denn wer oder was bestimmt was beziehungsweise wie man selbst ist?

Meine Vermutung ist, dass die eigene Art sowohl zu einem kleinen Teil schon in den Genen vorgegeben ist, anhand von Stärken und Schwächen, das aber auch unser Umfeld viel damit zu tun hat wie wir uns entwickeln und zu was für einem Menschen wir dann letzten Endes werden.

Würde man mich auffordern mich selbst zu beschreiben könnte ich es vermutlich nicht und auch nach längeren Überlegungen würde ich zu keinem klaren Ergebnis kommen. Sicher ich kann mir anhören was meine Freunde und Bekannten sagen, wie sie mich einschätzen, aber bin ich das wirklich? Oder ist es vielleicht nur eine Maske !?

Meiner Meinung nach haben Menschen mehrere Gesichter, denn sie würden, nur um ein Beispiel aufzuführen, niemals genauso vor ihren Freunden sein, wie zum Beispiel vor den Eltern des Partners. Daher wäre es doch möglich, dass ein Mensch mehrere so genannter "ichs" hat, oder etwa nicht?

Aber das einzige was ich wirklich weiß in dem Zusammenhang  ist, dass jeder Mensch seine eigenen Grundprinzipien und Moralvorstellungen hat und sich an ihnen orientiert,einige mehr, andere weniger.



Samstag, 27. August 2011

- 10 -

Heute habe ich mich mit meinem Engel getroffen. Es war schön sie in den Armen zu halten und ihren Duft in der Nase zu haben. Wir haben es zum Glück heute geschafft uns endlich zu küssen ! Bei unserem letzten Treffen hat das einfach nicht geklappt weil wir beide einfach viel zu schüchtern waren. Wie ich mich das letzte Mal darüber aufgeregt habe, kaum zu glauben. Auf jeden Fall war es sehr schön mit ihr, aber jetzt ist die Angst wieder da, vielleicht sogar noch stärker als vorher. Denn bisher hat es nie geklappt wenn es um Beziehungen ging.

Alles hat wohl mit meiner ersten Ex angefangen. Es ging alles schief, sie hat mich betrogen, belogen, benutzt, usw. und ich habe irgendwann angefangen mir Vorwürfe deswegen zu machen, denn warum hätte sie das alles sonst tun sollen? Nach der Beziehung wollte ich mich komplett verändern, nie wieder so leiden, also habe ich mir Vertrauen abgewöhnt, ich habe versucht meine Eifersucht in den Griff zu bekommen und auch nicht mehr so stark zu fühlen. Es schien mir das Beste zu sein wieder mit jemandem zusammen zu kommen, mich davon abzulenken das sie eine Woche nachdem schluss war vor mir mit einem anderen rumgemacht hat.

Ich kam also mit einem anderen Mädchen zusammen, sie hat mich geliebt, wirklich geliebt. Sie war so zu mir wie ich es davor bei meiner Ex war, das gab mir Kraft, doch ich traf mich weiterhin mit der besten Freundin meiner Ex und wir haben oft über meine Beziehung geredet. Nach einigen Treffen kam ich zu dem Schluss das es besser wäre mit meiner derzeitigen Freundin schluss zu machen, weil es falsch wäre so zu sein. Doch stattdessen hatte ich eine Affäre mit der besten Freundin meiner Ex, habe meine Freundin verlassen,kam dann wieder mit ihr zusammen, hatte nach 9 Tagen wieder eine Affäre und dann war es endgültig vorbei. Doch ich war immer noch nicht über meine Ex hinweg, also ging es ein Jahr gefühllos weiter.

 Ein Jahr später kam ich mit dem Mädchen zusammen, dass es geschafft hatte das ich keinen Liebeskummer mehr wegen meiner Ex hatte. Ich hatte mich in sie verliebt, sie war einfach das wundervollste was ich mir vorstellen konnte. Sie war so völlig anders, sie hat mich verstanden, war immer für mich da und gab mir Kraft. Wir haben viel miteinander durchgemacht und ich hätte mir gewünscht das es für immer hält, doch als sie aus der Klinik, in der sie 7 Monate war, wieder kam ging es mir sehr schlecht, ich hatte nicht mehr die Kraft so weiter zu machen, also haben wir uns nach 10 Monaten schließlich getrennt. Sicher es war nicht toll und uns ging es beiden schlecht deswegen, doch wir hatten darüber gesprochen das es das beste wäre und ich hatte gehofft sie bleibt an meiner Seite, so wie immer, doch das war ein Irrtum..von diesem Moment an war sie nicht mehr wie vorher und ich habe das Gefühl es zerfällt immer mehr..

Ich fürchte mich davor noch nicht bereit für eine neue Beziehung zu sein..außerdem habe ich Angst, dass ich es diesmal wieder nicht schaffe, das ich nicht mehr Vertrauen kann, oder mich nicht gut genug geändert habe. Bis auf diese 2 Mädchen die ich eben erwähnt habe habe ich es doch noch nie länger als aller höchstens 2 Wochen ausgehalten ohne mich erdrückt zu fühlen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben mich einem anderen Menschen anzutun. Vielleicht ist es falsch was ich tue, gerade weil ich meinen Engel um nichts in der Welt verlieren möchte, aber evtl. muss ich das einfach riskieren!? Ich hoffe ich schaffe es diesmal und versaue nicht wieder alles..






- 9 -


Ich finde das Lied passt ganz gut zu meiner derzeitigen Situation und auch wenn die Menschen die ich wirklich kenne das hier niemals lesen werden möchte ich mich bei meinen Freunden bedanken, denn ich weiß das ich oft nicht einfach bin, das es ihnen schwer fällt zu akzeptieren das ich nicht wirklich mit ihnen rede und oft keine Kraft habe mich mit ihnen zu treffen und darum absage. Das liegt keinesfalls daran das ihr mir nicht wichtig seit! Es fällt mir nur einfach schwer mich mit mir selbst auseinander zu setzen und das müsste ich in solchen Momenten. Es tut mir leid und ich versichere euch das sich das alles bessern wird. Zwar kann ich jetzt noch nicht sagen wann dieser Zeitpunkt sein wird, aber ich gebe mir Mühe, für euch.

Auch zwei besonderen Menschen möchte ich danken, zum einen meiner süßen, denn in der Zeit in der wir zusammen waren hat sie mich am leben gehalten, mit ihr konnte ich immer reden und ich wusste das sie mich versteht. Auch wenn es jetzt nachdem wir nicht mehr zusammen sind schwierig zwischen uns geworden ist hoffe ich das wir das irgendwann wieder hinbekommen, denn ich würde sie gerne weiterhin in ihrem Kampf begleiten und ihr zur Seite stehen.

Zum anderen möchte ich meinem Liebling danken. Sie hat ziemlich viel mit mir durchmachen müssen und es ging ihr so oft schlecht wegen mir, sie hat so oft geweint..ich kam mir jedes mal so scheiße vor als ich sie dann wieder trösten wollte, schließlich war meine Geschichte, meine Art der Grund. Sie hört mir immer zu und glaubt an mich. Sicher ich habe versprochen sie zu beschützen und das werde ich auch immer tun, aber ich hab so oft das Gefühl sie ist es eigentlich die mich beschützt.

Zum Ende hin würde ich mich gerne nochmal bei allen, die mir etwas bedeuten bedanken und auch um Verzeihung bitten, denn sie sind der Grund wieso ich jetzt noch lebe und auch wenn ich oft kurz davor bin aufzugeben werde ich für sie so lange noch ein geringer Anteil an Kraft in meinem Körper ist weiter kämpfen. Es tut mir leid das ihr euch so oft Sorgen um mich gemacht habt.





- 8 -


Es ist wieder schlimmer geworden. Seit gestern sind die Gedanken in meinem Kopf stärker denn je, sie wollen das ich mehr trainiere als ich es tue, nicht bloß 200 Liegestütze am Tag + meine Übungen die ich machen muss, nein. Inzwischen sind es 500, 500 am Tag und ich gebe zu ich habe schon seit langer Zeit eine Essstörung, aber seit ein paar Tagen darf ich gar nichts mehr essen, es geht einfach nicht. Jedes mal in dem ich auch nur daran denke zu essen kommt dieses schlechte Gewissen das mir sagt "Du bist auch so schon fett genug, hör auf, denk nicht daran! Wenn du weiter daran denkst musst du zur Strafe 100 Liegestütze mehr machen!", aber ich schaffe es nicht. Ich kann nur noch selten aufhören ans essen zu denken, dabei darf ich doch nicht..ich versuche damit aufzuhören, wirklich! Ich habe sogar meinem Psychologen davon erzählt, und auch von den bulemischen Fressattacken die ich habe, wenn es nicht mehr geht und der Körper mich zwingt etwas zu essen und dann, dann muss ich mich bestrafen und noch mehr trainieren, viel mehr damit das Gewicht was ich zugenommen habe wieder verschwindet. Ich schaffe es einfach nicht damit aufzuhören..es ist doch mein Ventil, meine Hilfe wenn es mir scheiße geht, wenn ich nicht mehr kann, wenn mein Umfeld mich stresst, mir Vorwürfe macht oder mir wie ich es selbst in zwischen tue an allem Schuld gibt. Vielleicht ist es auch ein Akt der Selbstbestrafung!? Ich weiß es nicht..nur das ich damit nicht aufhören kann, aber vielleicht will ich das ja auch gar nicht..!?

Aber was wäre die Alternative? Ritzen!? Aber ich will nicht wieder damit anfangen, ich habe mir doch solche Mühe gegeben es weitgehend zu lassen. Ich möchte doch nicht das Menschen die mir wichtig sind so etwas an mir sehen müssen und außerdem ist es wegen meiner Mutter zu gefährlich geworden, sie weiß davon und sie hat mir gedroht mich in die Klinik einzuweisen wenn es nochmal geschieht..
Die zweite Möglichkeit wäre es einfach kaputt zu gehen, aufzugeben, aber ich habe Freunden versprochen das ich es nicht  tun werde. Dieses Versprechen kann ich doch nicht einfach brechen!

Mir bleibt keine andere Wahl, ich muss weiter machen, durchhalten und irgendwann wenn alles dann besser geworden ist werde ich damit aufhören, versprochen!

P.S. Ich habe mir geschworen, dass ich um jeden Preis verhindern werde das jemand Ritzspuren an mir findet, weil ich doch zu schwach war. Ich hoffe ich schaffe es sie zu verbergen.

Freitag, 26. August 2011

- 7 -

Und wieder ist es passiert! Das war ja mal wieder klar..sicher meine Mutter unterstützt mich, doch selbst das nicht mal ohne sich ständig darüber zu beklagen, dass alles meine Schuld wäre, so zum Beispiel das wir nicht in den Urlaub könnten, was ja auch gar nicht seinen Grund hat das ICH nicht kann und nur weil sie nicht alleine fahren/fliegen will bin ich natürlich schuld! Sicher!

Vorhin hat es gestürmt und sie war nicht zu Hause, also hat sie hier angerufen und gemeint die Wäsche würde draußen hängen und ich sollte sie rein holen. Also habe ich mich angezogen und bin raus, hab alles rein geholt und es in Beutel gepackt. Als sie dann wieder nach Hause kam hat sie gesehen das wohl auch Wäsche von unseren Nachbarn mit dabei war und hat sofort rumgeschrien das ich zu dumm für alles wäre und so weiter..das habe ich dann erstmal ignoriert und habe aussortiert, doch sie hat nicht aufgehört und ich habe nur hervorbringen können das ich das ja nicht hätte wissen können, vor allem weil ich ihre Unterwäsche nicht kennen würde und keine Ahnung habe ob es ihre ist oder nicht.
Dann war noch irgendwas anderes und irgendwann ist etwas in der Küche runter gefallen, sicher ich bin direkt hin und habe gesehen das sie was Umgeworfen hat. Also beuge ich mich runter und versuche es aufzuwischen. Doch statt mir zu helfen schreit sie, wirft mit einem Gegenstand nach mir und rennt ins Bad..am Ende stand also ich mit Wischer in der Küche, das war ja mal wieder klar!

Immer lässt sie alles an mir aus, immer bin ICH an allem Schuld, obwohl ich für die meisten Dinge gar nichts kann!

Immer wenn ich gerade nichts wichtiges zu tun habe kümmere ich mich um den Haushalt, nicht nur um ein bisschen, nein, um den gesamten Haushalt, meine Mutter ist ja nie zu Hause..und wenn sie dann wieder kommt sieht sie natürlich nur was ich nicht gemacht habe. Und was tut sie dann? Natürlich, schreien!


Aber naja vielleicht kann ich ja auch froh darüber sein das sie wenigstens seit längerem nicht mehr zugeschlagen hat, aber ich verstehe einfach nicht wie sie alles immer an mir auslassen kann, dabei tue ich mein bestes ihr zu helfen und mit anzupacken..




- 6 -


"Der brennende Wunsch
zu leben und sich frei zu bewegen,
es leuchtet in der Dunkelheit
und es wächst in mir."
 _____

"Du hältst meine Hand
doch du verstehst es nicht,
dahin wo ich gehe
bist du am Ende nicht."

- 5 -

Ob es das wohl gibt? Einen Menschen der immer für einen da ist, ehrlich zu einem ist, auch seine Meinung sagt wenn sie verletzen, oder nicht gefallen könnte? Gibt es irgendwo diesen Menschen, der einen bedingungslos liebt und jede einzelne negative Eigenschaft an einem selbst liebt? Jemanden der glücklich ist wenn man es auch ist?

Ich bin mir nicht sicher, denn eigentlich weiß ich das jeder Mensch mal lügt, das man einige Dinge nicht sagt, weil man den anderen damit verletzen könnte, doch wenn es diesen Menschen doch gibt, dann denke ich ist mein Liebling so ein Mensch für mich. Sie hat es mir so oft bewiesen und auch wenn ich mir oft Sorgen um sie mache und wir deswegen streiten, ich liebe sie, immer.

- 4 -

Ich dachte ich hätte es geschafft, wirklich! Die letzten 5 Jahre waren schrecklich für mich und ich hatte die Hoffnung, das jetzt, wo ich das Testosteron bekomme (seit dem 11.05.2011), regelmäßig zu meinem Psychologen gehe, wobei ich endlich ganz offen mit ihm über alles sprechen kann, mein Umfeld endlich vollständig eingeweiht ist, bzw. die Menschen die ich erst seit 2 Jahren kenne erst gar nichts davon wissen, das jetzt endlich alles getan wäre. Doch vielleicht habe ich es mir in Gedanken auch einfach zu leicht gemacht, denn es ist auch jetzt noch lange nicht alles okay. Sicher der Grundstein ist endlich, jetzt nach 5 Jahren gesetzt, aber der Weg den ich noch vor mir habe wird mindestens weitere 5 Jahre dauern, wenn nicht sogar noch länger.

Damals hätte ich nie im Leben daran gedacht das es sein könnte, dass es so lange dauert und so schwer sein wird es hinter sich zu bringen.

Es ist erstaunlich wie verdammt kurz ein Moment sein kann der einen zum nachdenken bringt, wie er alles umwerfen kann an das man glaubte. Dabei war es nur ein kurzes "sie" was von Maria die ich schon sehr lange kenne in der Gruppe verwendet wurde..mein erster Gedanke in der Situation war "scheiße, hoffentlich haben das die anderen nicht gehört", doch sie erzählt munter weiter, ich gucke unauffällig von einem zum anderen..keine Reaktion. In dem Moment habe ich mich einfach nur noch gefragt ob sie es wirklich nicht bemerkt haben, oder ob sie einfach aus Höflichkeit nichts gesagt haben, das frage ich mich immer noch, dabei ist es bereits 2 Tage her..

Ich habe das Gefühl es sind immer wieder solche Momente die mich völlig aus der Bahn werfen. Ich bin hin und hergerissen zwischen der Angst wie mich andere sehen, mich wahrnehmen und der Frage ob es vielleicht eine unbegründete Angst sein könnte und egal was ich tue oder denke ich komme einfach zu keinem Ergebnis. Die Angst bleibt.

- 3 -

Es ist die Zeit des Wartens, des Hoffens und auch der Ängste. Eine Zeit, die niemals enden zu wollen scheint, die mich gleichermaßen mit Trauer erfüllt und mir dennoch die Hoffnung gibt, dass alles besser werden kann.
Am schwersten fällt mir das ewige warten, zu warten und trotzdem nicht zu wissen ob es jemals ein Ende finden wird.
Ich habe Angst, Angst das sich das warten noch länger hinauszögern könnte, das Gefühl der Unruhe noch länger anhält und vielleicht sogar noch unerträglicher wird.
Es macht mich verrückt nichts anderes tun zu können als darauf zu warten das alles irgendwann vielleicht einmal besser wird.
(14.01.2011)

- 2 -

Ich sehne mich nach etwas, doch kann ich nicht genau sagen was mir fehlt. Weiß nicht mit Sicherheit worum es sich dabei handelt, ist es eine Person? Ein Gefühl? Ich weiß es nicht..
Lange bemerkte ich diese Leere nicht, die Sehnsucht.Vielleicht habe ich es aber auch einfach so lange es mir möglich war ignoriert/verdrängt. Auch jetzt bin ich mir noch nicht darüber im klaren was es sein könnte.
Das einzige was ich weiß - Ich habe es bis zu diesem Zeitpunkt nicht geschafft diese immer währende Leere zu füllen.  Nun frage ich mich, ob es das Gefühl der Unvollständigkeit ist, welches mich bis zu jenem Tag nicht verlassen wird, oder doch etwas vollkommen anderes, was diese quälende Sehnsucht in mir auslöst.
Doch inzwischen ist mir sowohl bewusst geworden, das ich versucht habe diese Leere mit Nähe zu füllen, als auch, dass es mir so nicht gelingen wird.
(14.01.2011)

- 1 -


Kennt das nicht jeder? Man verbringt eine wundervolle Zeit mit den Menschen die einem wichtig sind, man kann für einen Moment vergessen was einen sonst bedrückt, doch dann, nur ein Wort, eine Gestik und man erinnert sich an die Vergangenheit, an schmerzhafte Ereignisse, oder einem wird bewusst, dass man selbst vor diesen so wundervollen Menschen Geheimnisse hat die man ihnen einfach nicht anvertrauen kann, aus Angst, aus Scharm.
Es wird einem bewusst das man niemandem vertrauen kann außer sich selbst, das zeigte bereits die Vergangenheit wiederholt.
Plötzlich wird man durch eine Umarmung aus den Gedanken gerissen. Man ist hin und hergerissen zwischen dem Bedürfnis sich los zu reißen, zu sagen das einen diese so "fremde" Person nicht anfassen soll, doch da ist dieser vertraute Geruch dieses so bekannte Parfüm das man von Anfang an geliebt hat und mit ihm der Wunsch sie einfach ganz nah bei sich zu haben, sie an sich zu drücken, doch statt dessen schweigt man, keine Reaktion bis auf die Tränen die beginnen zu fließen..